News

KultBO News

KultBO

Nachrichten aus der Szene

Die Mitteilungen stammen von den registrierten AktuerInnen der Bochumer Kulturszene und den AdministratorInnen von kultbo.org

Nachrichten aus dem Kulturentwicklungplanungsprozess findet Ihr dort: KEP-News


 

Erste Sitzung des KEP-Projektteams

author

17.04.2019 Wolfram Lakaszus

Erste Sitzung des KEP-Projektteams

Henning Mohr und ich (Wolfram Lakaszus) sind aus den Reihen des Kulturstammtischs und der informellen KEP-Vorbereitungsgruppe damit beauftragt worden, an den Sitzungen des offiziellen KEP-Projektteams teilzunehmen.

Anbei haben wir die wichtigsten Ergebnisse der ersten Sitzung zusammengefasst:

Die erste Sitzung des Projektteams für den Kulturentwicklungsprozess Bochum fand am Freitag, 12. April 2019 in der Zeit von 15.00-16.30 Uhr im Büro vom Kulturdezernenten Dietmar Dieckmann statt.

In der Sitzung wurde über das weitere Vorgehen im Kulturentwicklungsprozess gesprochen. Es haben folgende Personen teilgenommen: Peter Landmann (Take Part), Dietmar Dieckmann (Dezernent), Barbara Jung (Kulturbüro), Bernhard Szafranek (Kulturbüro), Marina Grochowski (Referentin von Dieckmann), Wolfram Lakaszus, Henning Mohr.

 

Besondere Bedeutung hat die Öffentlichkeitsarbeit für den Kulturentwicklungsprozess. Die Pressestelle der Stadt Bochum wird einen Pressetermin organisieren, in dem Kulturdezernent Dietmar Diekmann und Peter Landmann (von der ausgewählten Agentur Take Part) den Kulturentwicklungsprozess vorstellen und den genauen Projektablauf präsentieren. Darüber hinaus soll die Internetpräsenz kep.bochum.de eingerichtet werden, die zentrale Informationen über den KEP bereithält und laufend aktualisiert wird. Aktuelle Informationen sollen zusätzlich auf den Social Media-Präsenzen der Stadt Bochum zu finden sein.

Der eigentliche Kulturentwicklungsprozess beginnt in der ersten Hälfte des Monats Mai mit einer Befragung von 17 Persönlichkeiten (aus Politik, Kultur, Wirtschaft & Verwaltung), die die Kulturszene der Stadt Bochum seit Jahren verfolgen und Informationen über den Status quo der kulturellen Infrastrukturen geben können. Bei der Auswahl der Personen wurde Wert darauf gelegt, dass es sich um Personen handelt, die keine aktive Funktion in einer Kultureinrichtung innehaben, um eine Dopplung von Antworten in anderen Studien im Rahmen des KEP zu vermeiden. Die Befragung basiert auf einem einheitlichen Leitfaden und wird von Kurt Eichler (Agentur Take Part) übernommen.

Zusätzlich zur qualitativen Studie wird es (zwischen Mai und Juni 2019) noch zwei quantitative Online-Erhebungen von Kulturschaffenden geben: eine Befragung der Kultureinrichtungen, die von der Stadt Bochum mit mindestens 1.000 Euro pro Jahr gefördert werden sowie eine Befragung besonders aktiver Einzelpersonen aus dem Kulturleben der Stadt Bochum, die durch ihre Kulturproduktionen mindestens einmal pro Jahr öffentlich präsent sind. Für beide Studien hat Take Part einen Onlinefragebogen entwickelt, der valide Erkenntnisse möglich machen soll. Ein Aufruf zur Teilnahme erfolgt per postalischem Anschreiben und per Email.

 

Die nächsten Milestones

1. Hälfte Mai

Experten-Interviews

Mitte Mai – Mitte Juni

Online-Befragungen
- städtische und kommunal geförderte Einrichtungen (ausführlicher Fragebogen)
- Einzelpersonen und "kleine" Akteure (kurzer Fragebogen)

Mitte Juli

Auswertung der Onlinebefragungen

Anfang Juli

Start der Spurgruppe zur Vorbereitung der ersten Zukunftskonferenz

August/September

Zukunftskonferenz
Der Termin richtet sich nach der Verfügbarkeit eines geeigneten Veranstaltungsraume (z.B. Jahrhunderthalle)